Informatives

Gebündelte Verpackungskompetenz - Packaging Valley Germany e. V. gegründet

 
Die Welt der Verpackungsmaschinenhersteller hat ein Zentrum – es liegt mitten im Kreis Schwäbisch Hall. Diese gewachsene Industriestruktur mit über 40 Verpackungs-
maschinenherstellern, darunter zahlreiche Weltmarktführer, hat sich im Verein „Packaging Valley Germany e.V.“ zusammengeschlossen.
 
 

Seit ungefähr 20 Jahren entwickeln sich die Verpackungsmaschinenhersteller im Kreis Schwäbisch Hall rasant: Heute arbeiten rund 7.000 Menschen in der Region innerhalb der Branche. Der Exportanteil der Verpackungsmaschinenbauer bewegt sich meist deutlich über 80%, die USA und ganz Europa sind wichtige Absatzgebiete – jetzt kommen die Emerging Markets in Südamerika und Asien hinzu.

 
Eines der wichtigsten Anliegen des neugegründeten Vereins Packaging Valley
Germany ist deshalb, auf diese weltweit einzigartige Konzentration und Kompetenz aufmerksam zu machen: Potenzielle und bestehende Kunden können sich im Landkreis Schwäbisch Hall auf kleinstem Raum über führende Verpackungslösungen informieren, was auch weite Reisen sehr informativ und effizient werden lässt.

 
Die neu geschaffene, gemeinsame Plattform ist für die Unternehmen ein konsequenter Schritt, der weitere Vorteile eröffnet. Die spezialisierte Hochschulbildung, Weiterbildung, Messen und Kongressveranstaltungen sind Themen, um die sich der Verein kümmern wird. Auch die Personalgewinnung sowie der Erfahrungsaustausch im Bereich Wissenschaft und Forschung ist geplant, was zu erheblichen Synergieeffekten für alle Beteiligten führen kann, ohne dabei die Eigenständigkeit der Unternehmen aufzuheben. Zuletzt machte vor allem die Hochschuldiskussion am Standort Schwäbisch Hall deutlich, wie wichtig eine Bündelung der Interessen der Verpackungsunternehmen ist, um als Cluster mit gewichtiger Stimme Gehör zu finden. In dieser Startphase des Packaging Valley Germany e.V. haben interessierte Unternehmen die Möglichkeit, sich in einer Datenbank registrieren zu lassen, ohne zwingend Mitglied zu sein. Dabei sind auch Verpackungstechnik-Unternehmen und Unternehmen angrenzender Branchen
/Zulieferer angesprochen, die ihren Sitz im süddeutschen Raum nahe dem Landkreis Schwäbisch Hall haben.

 
Mit der Markenbezeichnung Packaging Valley Germany wird sich der Verein künftig international präsentieren. Dieser Name steht für die gebündelte Verpackungskompetenz
der Region und wird weltweit kommuniziert. Die ersten Aktivitäten finden sich in der Umsetzung, an einer Plattform im Internet wird bereits gearbeitet. Weitere Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen wie die Gestaltung von Broschüren und die Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit werden zeitnah realisiert. Darüber hinaus sollen Netzwerk mit anderen Organisationen gebildet, Veranstaltungen wie Konferenzen, Messeauftritte,
Arbeitskreise und Workshops organisiert und Hochschulmarketing betrieben werden.

 
Der Verein konnte schon bei seiner Gründungsversammlung 15 Mitglieder verzeichnen. Einige Firmen befinden sich derzeit noch in der Entscheidungsphase über den möglichen Beitritt. Zum ersten Vorsitzenden wurde der Haller Unternehmer und Chef der Optima Packaging Group GmbH Hans Bühler gewählt. Sein Stellvertreter ist Bernd Hansen von der Hansen Gruppe in Sulzbach-Laufen. Weitere Vorstandsmitglieder sind die Unternehmer Gerhard Schubert, vom gleichnamigen Verpackungsmaschinenbau- Unternehmen aus Crailsheim und Elke Bader von der Willy Bader GmbH, Bader Packaging Solutions aus Braunsbach, sowie als Schatzmeister Kurt Engel, Geschäftsführer vom Techno- logiezentrum in Schwäbisch Hall. Der Verein „Packaging Valley Germany e.V.“ finanziert sich ausschließlich über Vereins- beiträge der Unternehmen. Die Beiträge sind nach Umsatz gestaffelt. Unter den Gründungsmitgliedern sind sowohl Pioniere der Verpackungstechnik als auch junge, aufstrebende Unternehmen, die heute alle auf ihrem Gebiet als führend gelten: Darunter findet sich der Erfinder der Pick and Place-Roboter- verpackungstechnologie (Gerhard Schubert GmbH). Die Idee, Verpackungs- maschinen nach einem Baukastensystem aufzubauen, gab den Ausschlag für die Gründung des Unternehmens. 1984 wurde bereits der erste Verpackungs- roboter vorgestellt. Die heutigen TLM-Maschinen bauen alle auf lediglich sieben Grundkomponenten auf. Die Blow-Fill-Seal-Technologie wurde im Jahr 1963 zur Serienreife gebracht. Seither wurde dieses Verfahren kontinuierlich optimiert. Aus dieser Erfindung heraus entwickelte sich bis heute eine Unternehmens- gruppe, die bei BFS-Maschinen nach wie vor als Marktführer gilt (rommelag®-Kunststoffmaschinen Vertriebsgesellschaft mbH).

 
Mit der Vollautomatisierung der Papierhygieneverpackung im Jahr 1974 wurde ein weiterer Meilenstein im Packaging Valley Germany gesetzt (Optima Group). Die Unternehmensgruppe besetzt heute führende Positionen in den Bereichen
Pharma, Consumer und Nonwovens. Auch die Schnellspannung für Sortiereinsätze
(E+K Sortiersysteme GmbH) wurde in der Region entwickelt – viele weitere Entwicklungen mit großer Tragweite ließen sich hier nennen.

 
Das Packaging Valley wurde bereits vor seiner „offiziellen“ Gründung von Prof. Dr. Hermann Simon „entdeckt“. In seinem Buch „Hidden Champions des 21.
Jahrhunderts“ weist er auf die Verpackungsunternehmen der Region hin, deren
Eigenschaften analysiert und – wie andere „Hidden Champions“ – als beispielhaft für erfolgreiche Unternehmensführung bezeichnet werden. Simon gilt als Autor und Chef des internationalen Beratungsunternehmens Simon, Kucher & Partners als einer der einflussreichsten Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft. Das Buch wurde bereits in 15 Sprachen übersetzt.

 

  • Packaging Valley